Monographie über Bezahlsystem kaufen

"Gott alles in Allem" (1 Kor 15,28)

Eine Studie zum eschatologischen Denken Franz Anton Staudenmaiers

Nach christlicher Überzeugung ist Gott, der Schöpfer, zugleich auch der Vollender seiner Schöpfung. Für die Theologie bedeutet dies, dass die Eschatologie, verstanden als Lehre von dem letzten Ziel des Menschen, sie durchgehend zu prägen hat. Dieser Gedanke der Ausrichtung auf das eine Ziel des Menschen, das in der lebendigen Gemeinschaft mit dem dreieinen Gott besteht, prägt in besonderer Weise die Theologie Franz Anton Staudenmaiers (1800–1856), der zur sogenannten zweiten Generation der katholischen Tübinger Schule gezählt wird. Die vorliegende Arbeit unternimmt den Versuch, sein Denken unter dieser eschatologischen Perspektive darzustellen und in das Gespräch mit der gegenwärtigen Theologie zu bringen. Dadurch soll aufgezeigt werden, was es für die Theologie und besonders die Eschatologie bedeutet, wenn sie versucht, konsequent von dem Gott her zu denken, der als Schöpfer und Erlöser zugleich auch die Vollendung des Menschen ist.
Neumann, Burkhard
Münsterische Beiträge zur Theologie
Bandnummer 68
Umfang 352 Seiten
Erscheinungstermin 13.04.2010
Preis 32,50 €

Nachdem der Artikel freigeschaltet ist, können Sie auf ihn innerhalb von 7 Tagen maximal fünf mal downloaden. Der entsprechende Link zu dem Artikel wird Ihnen mit der Bestätigungs-E-Mail zugesandt.

Die Artikel sind nur für die persönliche Nutzung bestimmt. Eine Weiterverbreitung (insbesondere zu kommerziellen Zwecken und/oder in elektronischen Medien) ist nicht erlaubt. Sie erwerben keine Verwertungsrechte an den Artikeln.

Zahlungsart

Rechnungsanschrift

programmierung und realisation © 2020 ms-software.de