Kriegsheimat

Füller, Eduard
Kriegsheimat
Die Kinderlandverschickung aus dem nördlichen Westfalen im Zweiten Weltkrieg
 
Auflage
1. Auflage
Umfang
396 Seiten, mit Abbildungen
Einband
kartoniert
Erscheinungstermin
27.04.2010
Bestell-Nr
12845
ISBN
978-3-402-12845-9
Preis
29,80

Weitere Informationen

Zwischen 1940 und 1945 wurden über 2,2 Millionen Kinder und Jugendliche im Rahmen der so genannten 'Erweiterten Kinderlandverschickung' aus bombenbedrohten deutschen Städten in sicher geglaubte Gebiete gebracht, wo sie in Pflegefamilien oder in KLV-Lagern betreut wurden. Diese oft jahrelange Trennung der Kinder von Elternhaus und Heimat hieß in der beschönigenden Sprachregelung 'Kriegsheimat' und wurde als ein besonderes, ausschließlich am Wohl der Kinder orientiertes apolitisches, 'Erholungswerk des Führers' propagiert. Und für viele aus der Generation der Kriegskinder ist die Kinderlandverschickung in der Erinnerungsverklärung heute noch Synonym für eine frohe und angenehme Zeit in erlebnisreicher Lagergemeinschaft. Für nicht wenige sind die Erlebnisse in der KLV jedoch mit traumatischen Erfahrungen verbunden. Die ambivalente Verknüpfung von humanitärer Nothilfe und ideologischer Verführung der Kinder wird hier in ihren unterschiedlichen Facetten anschaulich und eindringlich dargestellt. Die Studie enthält neben einer allgemeinen Darstellung der KLV aus dem damaligen NS-Gau Westfalen-Nord in ihrer historischen Einbettung Aspekte der Lagerwirklichkeit von über 30 Schulen sowie einen dokumentarischen Anhang signifikanter, meist noch unveröffentlichter Quellenzeugnisse.
programmierung und realisation © 2019 ms-software.de