Stiftungen und Armenfürsorge in Münster vor 1800

Jakobi, Franz-Josef/Lambacher, Hannes/Metzdorf, Jens/Winzer, Ulric
Stiftungen und Armenfürsorge in Münster vor 1800
Stiftungen und Armenfürsorge in Münster von 1800
 
Bandnummer
17/1
Auflage
1. Auflage
Umfang
437 Seite, 1 Familientafel
Erscheinungstermin
01.04.1996
Bestell-Nr
06634
ISBN
978-3-402-06634-8
Preis
50,20

Weitere Informationen

Thomas Kleinknecht skizziert Entstehung und Verwaltung von Stiftungen als Gegenstand historischer Forschung. - Mechthild Black schrieb eine grundlegende Studie über die Speckpfründe Lamberti, Zentrum der Armenfürsorge in Münster während des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. - Peter Ilisch stellt ein Bettlerzeichen der Stadt Münster vor, Zeugnis für die "offene Armenfürsorge" um 1600. - Christine Schedensack schildert die Anfänge des Armenhauses Zur Aa. - Ulrich Winzer berichtet über die vier Pestkrankenhäuser der Stadt Münster in der Frühen Neuzeit. - Mechtild Black untersucht die Tätigkeit des Armenhauses Speckpfründe Ludgeri auf dem Verspoel.- Kay Peter Jankrift zeichnet ein Bild vom Alltag der Bewohner des Zwölfmännerhauses Ludgeri im Spiegel seiner Hausordnung. - Thomas Kleinknecht stellt die Geschichte der münsterischen Stiftung Siverdes von 1768 dar.
programmierung und realisation © 2019 ms-software.de