Der politische Raum der Theologie

Weiß, Andreas G.
Der politische Raum der Theologie
Entwurf einer inkarnationstheologischen Ereignistheologie als Antwort auf Radical Orthodoxy
 
Auflage
1. Auflage
Umfang
481 Seiten
Einband
gebunden
Erscheinungstermin
04.06.2019
Bestell-Nr
13425
ISBN
978-3-402-13425-2
Preis
65,00

Weitere Informationen

Die politische Präsenz von Theologie und Kirche wird zunehmend von Ereignissen bestimmt, welche diese nicht selbst kontrollieren können. Doch auch ein Blick in die Geschichte zeigt: Die Zeiten religionspolitischer Selbstverständlichkeit hat es nie gegeben.
Theologische Glaubwürdigkeit entscheidet sich heute nicht selten an Orten, die im Grenzgebiet zu säkularen Entwürfen entstehen. Hier gelangen Machtsysteme an ihr Ende, neue Diskursformen erwachsen. Dies mag verunsichern, gerade weil diese Orte meist nicht kirchlich-theologisch abgesteckt sind. Wer sich aber trotzdem in den politischen Diskurs einbringt, verlässt den Rahmen dogmatisch austarierter Sicherheiten. Das macht die Lage nicht weniger prekär: Vor diesem Hintergrund eine öffentlich sichtbare Theologie zu treiben, ist abenteuerlich. Dennoch darf dieser Aufgabe nicht aus dem Weg gegangen werden.
Andreas G. Weiß entwirft einen unkonventionellen Ansatz politisch orientierter Theologie: In kritischer Auseinandersetzung mit John Milbanks Radical Orthodoxy, einem der einflussreichsten theologischen Programme der Gegenwart, macht er deutlich, warum eine öffentlich relevante Theologie im 21. Jahrhundert nicht einfach aus dem Innenraum theologischen Denkens generiert werden kann. Unter Rückgriff auf interdisziplinäre Wege in Philosophie, Geschichts- und Kulturwissenschaften, entwirft er eine Haltung inkarnationstheologischer Ereignistheologie. Sein Vorschlag: Eine Haltung, die sich aus dem Kern des christlichen Denkens speist, sich aber nie in der verführerischen Selbstsicherheit abgeschlossener Ordnungen sicher wähnen kann.

Über den Autor

Dr. Andreas G. Weiß, geb. 1986 in Schwarzach/Pongau (Ö), ist kath. Theologe und Philosoph in Salzburg. Der theologische Bereichsverantwortliche im Katholischen Bildungswerk Salzburg ist Vortragender an der Volkshochschule Salzburg, freier Autor für die Wochenzeitung „Die Furche“, sowie Gastautor der „Salzburger Nachrichten“ und in zahlreichen online-Medien. Sein Arbeitsschwerpunkt bewegt sich rund um theologische Gegenwartsdiskurse im 21. Jahrhundert und das Verhältnis von Religion & Politik mit besonderem Augenmerk auf die Vereinigten Staaten.
2018 promovierte Weiß an der Universität Salzburg in Fundamentaltheologie und Dogmatik. Seit 2012 ist er Mitglied der „American Academy of Religion“ (AAR) sowie der Görres-Gesellschaft.
programmierung und realisation © 2019 ms-software.de