Geschichte des Kreises Warendorf
Vom Kaiserreich bis zum Ende der NS-Diktatur 1914-1945

Gojny, Jürgen
Geschichte des Kreises Warendorf
Vom Kaiserreich bis zum Ende der NS-Diktatur 1914-1945

Band 2.1: Weltkrieg, Weimarer Republik, NS-Diktatur
Band 2.2:NS-Herrschaft und 2. Weltkrieg
 
Bandnummer
43/2, 1+2
Auflage
1. Auflage
Umfang
960 und 832 Seiten
Einband
gebunden
Erscheinungstermin
01.01.2013
Bestell-Nr
14277
ISBN
978-3-402-14277-6
Preis
10,00

Weitere Informationen

Band 1: Der nach dem Ende des Fürstbistums Münster 1803 mit dem 1. Januar 1804 ins Leben getretene preußische Kreis Warendorf, der durch die kommunale Neuordnung 1975 um den Kreis Beckum und Teile der ehemaligen Kreise Lüdinghausen, Münster und Wiedenbrück erweitert worden ist, erhält mit der auf vier Bände geplanten „Geschichte des Kreises Warendorf' erstmals eine fundierte Darstellung seiner nunmehr über 200jährigen Geschichte. Der vorliegende Band 2 behandelt in zwei Halbbänden die Geschichte im Ostmünsterland während des Ersten Weltkriegs, der Weimarer Republik, der NS-Herrschaft und des Zweiten Weltkriegs. Dieser Band schließt sich an den von Prof. Dr. Peter Burg verfassten Band 1 an, der sich mit der Entwicklung des Kreises Warendorf im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert beschäftigte. Der Band 2 der Kreisgeschichte findet zukünftig seine Fortsetzung im Band 3 für die Jahre 1945 bis 1975 und dem Band 4, der die Zeit von 1975 bis zur Gegenwart behandeln wird. Der 1. Halbband des Bandes 2 der Kreisgeschichte schildert die Rückwirkungen des Ersten Weltkriegs, der Weimarer Republik und der beginnenden NS-Diktatur auf die Region zwischen Ems und Lippe. Neben den politischen Ereignissen der meist krisenhaften Entwicklung, gekennzeichnet durch Krieg, Novemberrevolution, Inflation, Weltwirtschaftskrise, Niedergang von Demokratie und Republik sowie Aufstieg und Machtergreifung des Nationalsozialismus, beschäftigt sich dieser Halbband ausführlich mit der Kommunalpolitik, der Verwaltung, der Wirtschaft und dem kulturellen Sektor zwischen 1918 und 1945 im Kreis Warendorf.

Band 2: Der nach dem Ende des Fürstbistums Münster 1803 mit dem 1. Januar 1804 ins Leben getretene preußische Kreis Warendorf, der durch die kommunale Neuordnung 1975 um den Kreis Beckum und Teile der ehemaligen Kreise Lüdinghausen, Münster und Wiedenbrück erweitert worden ist, erhält mit der auf vier Bände geplanten „Geschichte des Kreises Warendorf“ erstmals eine fundierte Darstellung seiner nunmehr über 200jährigen Geschichte. Der vorliegende Band 2 behandelt in zwei Halbbänden die Geschichte im Ostmünsterland während des Ersten Weltkriegs, der Weimarer Republik, der NS-Herrschaft und des Zweiten Weltkriegs. Dieser Band schließt sich an den von Prof. Dr. Peter Burg verfassten Band 1 an, der sich mit der Entwicklung des Kreises Warendorf im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert beschäftigte. Der Band 2 der Kreisgeschichte findet zukünftig seine Fortsetzung im Band 3 für die Jahre 1945 bis 1975 und dem Band 4, der' die Zeit von 1975 bis zur Gegenwart behandeln wird. Der II. Halbband des Bandes 2 der Kreisgeschichte dokumentiert die eskalierende Entwicklung während der NS-Diktatur, die schließlich in den Zweiten Weltkrieg mit dem historisch singulären politischen, militärischen, ökonomischen und moralischen Bankrott des Nationalsozialismus mündete. Die Strukturen der NS-Herrschaft im Kreis stehen mit Repression und Verfolgung, Resistenz und Widerstand ebenso im Mittelpunkt der Darstellung dieses Halbbandes wie die indirekten Folgen und die direkten Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs auf die Region zwischen Ems und Lippe.
programmierung und realisation © 2021 ms-software.de