Westfälische Forschungen, Band 64-2014

Küster, Thomas
Westfälische Forschungen, Band 64-2014
Medizin und Gesundheit in der Sozialgeschichte des 18., 19. und 20. Jahrhunderts: Beispiele aus Westfalen
 
Bandnummer
Band 64-2014
Auflage
1. Auflage
Umfang
554 Seiten
Einband
gebunden
Erscheinungstermin
12.01.2015
Bestell-Nr
15397
ISBN
978-3-402-15397-0
Preis
69,60

Weitere Informationen

Korbinian Böck:

Medizin und Gesundheit in regionalgeschichtlicher Perspektive – Eine Einführung

Ute Küppers-Braun:
Helena Adelgundis Noldi und ihre Medulla medicinae (1702). Der Versuch, als Allgemeinmedizinerin anerkannt zu werden – zugleich eine Abrechnung mit der Münsteraner Ärzteschaft

Marion Baschin:
Die Resonanz auf die Homöopathie im 19. Jahrhundert. Patientinnen und Patienten von Clemens und Friedrich von Bönninghausen

Joachim Wibbing:
Krankheit, Gesundheit, Vorsorge bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts. Ein Überblick zur Geschichte von Medizin und Gesundheit im Raum Bielefeld

Nicole Kordek:
Medizin und Pharmazie in einer westfälischen Kleinstadt. Rheine im 19. Jahrhundert

Fred Kaspar:
Ostwestfalen – der Heilgarten Deutschlands? Zur Geschichte von Kurgebrauch und Kurorten in Westfalen-Lippe

Bernhard Jungnitz:
„Verhindern, daß die heranwachsende Jugend der städtischen und Industriebevölkerung … dauernden Schaden an ihrer Gesundheit erleidet“. Kindererholungs-kuren auf den Nordseeinseln am Beispiel des Kreises Unna

Arne Thomsen:
Katholische Krankenhäuser im Ruhrrevier während der Industrialisierung

Lars Bluma:

Das geschlossene System: Die Knappschaft an der Ruhr

Michael Martin:
Spuren der Arbeit. Zur Beweiskraft des Röntgenbildes bei der Anerkennung der Silikose als Berufskrankheit

Heike Petermann:
Die Vorstellung vom besseren Menschen. Aspekte eugenischer Gesundheitspolitik in Westfalen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts

Ioanna Mamali:
Die Etablierung der Neurologie in Lengerich und Gütersloh in der Nachkriegszeit

Frank Schlegel:

Lebt mit uns! Psychische Krankheit und Psychiatriereform im Bethel-Film

WEITERE BEITRÄGE

Barbara Hanke:
„Von opferfreudigen Taten der alten Germanen wird viel berichtet“ – Geschichte und Geschichtsunterricht an höheren Schulen Westfalens am Vorabend und während des Ersten Weltkriegs

Gerhard E. Sollbach:
Schule und „Heimatfront“ im Ersten Weltkrieg – Die Instrumentalisierung von Lehrer- und Schülerschaft für die Kriegshilfe in der Stadt Hagen

Bernd Weber:
Politische Systemwechsel in einer katholischen Kleinstadt: Bernhard Weber (1883-1967) als städtischer Beamter, Mitglied des Zentrums und erster Nachkriegsbürgermeister in Dorsten

Stephanie Marra:
Wirtschaft und Kultur. Anmerkungen zum Harkort-Institut (1943-1947)

TAGUNGSBERICHTE

Korbinian Böck:
Tagungsbericht „Zwischen Kriegsbegeisterung und Katastrophe“

Korbinian Böck:
Tagungsbericht „Psychiatrie in der Gesellschaft“

Nicola Bruns/Hans-Jürgen Höötmann:
Tagungsbericht „Tourismusüberlieferung als historische Quelle“

NACHRUF

Wilfried Reininghaus:

Wilhelm Kohl (1913-2014)

JAHRESBERICHTE DES LWL-INSTITUTS FÜR WESTFÄLISCHE REGIONALGESCHICHTE UND DER WISSENSCHAFTLICHEN KOMMISSIONEN 2013

ZEITSCHRIFTENSCHAU / BUCHBESPRECHUNGEN
Ausgewählte Beiträge zur geschichtlichen Landeskunde Westfalens in Periodika des Jahres 2013 sowie ausführliche Rezensionen neuer Werke zur Geschichte und Landeskunde Westfalens

Über den Autor

Thomas Küster, Dr. phil., ist wissenschaftlicher Referent am LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte.
programmierung und realisation © 2019 ms-software.de