VDLIA 67. Jahrg. 2020/4

VDLIA 67. Jahrg. 2020/4
Deutsche Lehrer im Ausland
 
Auflage
1. Auflage
Umfang
96 Seiten
Einband
kartoniert
Erscheinungstermin
18.12.2020
Bestell-Nr
18229
ISBN
978-3-402-18229-1
Preis
13,00

Weitere Informationen

Beiträge in dieser Ausgabe:

HOCHAKTUELL
Vorwort Karlheinz Wecht (S. 236–237)

Wichtige Unterlagen und Termine zur 35. HV des VDLiA in Augsburg vom
4. bis 6. August 2021 (S. 238–239)

VERBAND
Gespräch des Vorstandes des VDLiA mit der Leiterin der Zentralstelle für
das Auslandsschulwesen (ZfA) Heike Toledo im September 2020 in Bonn
Fatima Chahin-Dörflinger (S. 240–241)

Europa erleben im Kleinen: Lehren und Lernen an Europäischen Schulen
Fatima Chahin-Dörflinger (S. 242–243)

Der Vorstand gratuliert Frau Bosert zum Geburtstag (S. 244)

In eigener Sache Thomas Lother (S. 244–245)

Persönliche Nachrichten (S. 246)

Anschriften der Mitarbeiterinnen dieses Heftes (S. 247–248)

SCHWERPUNKT: DISTANCE LEARNING BEHERRSCHT WEITERHIN
DAS AUSLANDSSCHULWESEN

Tagebuch aus Lima Stefan Hochgreve (S. 249–252)

Deutsche Sprachdiplom-Prüfungen unter Corona-Bedingungen in Ungarn Heike Neyens (S. 253–254)

Auf dem Weg zu einer neuen digitalen Realität am lnstituto Ballester Deutsche
Schule Ulrich Lohrbach (S. 255–258)

Drei Monate Onlineunterricht am IELEV in Istanbul - Ein persönlicher
Erfahrungsbericht Katrin Fast (S. 259–260)

Umfrage zum Onlineunterricht am IELEV Gymnasium Istanbul. Fallstudie am Beispiel
einer jungen Deutschen Auslandsschule Georg Michael Schapp (S. 261–268)

Corona und Krisen. Schulschließungen gab es im Auslandsschulwesen auch vor dem
globalen Corona-Lock-Down Hartmut Lieske (S. 269–276)

AUS DER PRAXIS FÜR DIE PRAXIS

„Tandem light" in Tula. Tandem und Team Teaching an einer russischen Schule
Petra Knarr (S. 277–281)

VERSCHIEDENES
West-Östliches - Erinnerungen an den Einsatz im postsowjetischen Raum der 1990er
Jahre Hans-Martin Dederding (S. 282)

Wiedervereinigung in Moskau Heinrich Zeller (S. 282–286)

Menschliche Sympathie ist entscheidender als die Sozialisierung in West oder Ost.
Susanne Frank und Gerda Giesemann im Gespräch mit Dr. Hans-Martin Dederding (S. 287–294)

Gemeinsamer Aufenthalt in Rom: Ludwig Petry als Schulleiter, Latein- und
Geschichtslehrer. Seine Frau llse Petry-Ambrosius als freiberufliche Künstlerin -
Vorwort von Hans-Jürgen Peleikis (S. 295–296)

„Wir wollten, dass die Rom-Zeit für uns beide eine Bereicherung wird" - Ludwig Petry
und seine Frau llse Petry-Ambrosius im Gespräch mit Hans-Jürgen Peleikis (S. 297–308)

FEUILLETON
Roots - Vorwort von Hans-Jürgen Peleikis (S. 309)

„Wie ich meine Wurzeln fand und der Kaffee mein Leben veränderte" - Sara Nuru im
Gespräch mit Hans Jürgen Peleikis (S. 310–317)

REZENSIONEN (S. 318–330)


Weitere Informationen zum Magazin erhalten Sie auf der Website des Verbands Deutscher Lehrer im Ausland .
programmierung und realisation © 2022 ms-software.de