Das Hofheimer Mess-Festival 1971

Werz, Joachim
Das Hofheimer Mess-Festival 1971
Ein Erinnerungsort für das Bistum Limburg
 
Auflage
1. Auflage
Umfang
ca. 354 Seiten
Einband
gebunden
Erscheinungstermin
01.08.2020
Bestell-Nr
24724
ISBN
978-3-402-24724-2
Preis
49,00

Weitere Informationen

Über 650 Jugendliche waren im Juni 1971 der Einladung des Bezirksjugendpfarrers Herbert Leuninger und dessen Team zum sogenannten Mess-Festival nach Hofheim im Taunus (Bistum Limburg) gefolgt. Durch die Ausrichtung eines christlichen Festivals mit Eucharistiefeier, Agape, geselligem Beisammensein mit Musik und Tanz sowie einer Podiumsdiskussion sollte die Kirche vor Ort in einer neuen, den Bedürfnissen der Jugendlichen entsprechenden Form gottesdienstlichen Feierns und kirchlichen Miteinanders erfahrbar werden. Schnell wurde das innovative pastoral-liturgische Konzept, das durch die mediale Berichterstattung bundesweit Aufsehen erregte, zur Zerreißprobe diözesaner Einheit. Der Limburger Bischof Wilhelm Kempf musste sich zwischen konziliarer Begeisterung und Treue zum Lehramt der Kirche positionieren und geriet dabei selbst ins Kreuzfeuer innerkirchlicher und theologischer Auseinandersetzung.
Das Ereignis, die verschiedenen Akteure und die mediale sowie kirchliche Rezeption des Mess-Festivals werden in der vorliegenden Studie erstmals theologie-, liturgie- und medienhistorisch untersucht und dabei in die vielfältigen Aufbrüche des bundesrepublikanischen Katholizismus in Gesellschaft, Theologie und Kirche nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil (1962–1965) eingebettet. Es wird nicht nur ein herausragendes Beispiel pastoraler und liturgischer Versuche kirchlicher Jugendarbeit dieser Zeit erschlossen, sondern auch ein zentraler Erinnerungsort des 1827 gegründeten Bistums Limburg ins Gedächtnis gerufen: Das Hofheimer Mess-Festival stellt mitunter eines der entscheidenden und prägenden Ereignisse für die Identitätsbildung des Bistums an der Lahn im 20. Jahrhundert dar, von dem aus spätere Geschehnisse und Konflikte in der Bistumsgeschichte erschlossen und interpretiert werden müssen.


Über den Autor:
Joachim Werz, Dr. theol, vertritt die Professur für Kirchengeschichte am Fachbereich Katholische Theologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Er ist assoziiertes Mitglied der Forschungsstelle für die Geschichte des Bistums Limburg.
programmierung und realisation © 2020 ms-software.de