Die Semantik der Macht

Blatz, Heinz
Die Semantik der Macht
Eine zeit- und religionsgeschichtliche Studie zu den markinischen Wundererzählungen
 
Bandnummer
59
Auflage
1. Auflage
Umfang
VIII und 391 Seiten
Einband
gebunden
Erscheinungstermin
24.02.2016
Bestell-Nr
11442
ISBN
978-3-402-11442-1
Preis
56,00

Weitere Informationen

Die spezifische Titulierung der markinischen Wundererzählungen als Machttaten und die auffällige Häufung von Machtbegriffen innerhalb dieses Textkorpus stellen den Ausgangspunkt der vorliegenden Arbeit dar. Anhand der leitenden Termini wird die „Semantik der Macht“ auf ihren alttestamentlich-jüdischen wie auch griechisch-römischen Hintergrund hin befragt, um das besondere markinische Profil innerhalb der urchristlichen Literatur herauszuarbeiten. Besonderen Stellenwert erhält in diesem Kontext die Herrschaftsdarstellung Vespasians, insofern der Autor die Abfassung des Markusevangeliums eng mit dem Aufstieg Vespasians zum Kaiser verknüpft. Das Markusevangelium, so die These, reflektiert dessen Aufstieg nicht nur in seinem Design und in seiner Sprache, sondern auch in den Wundererzählungen. Diese werden vom Evangelisten gegen die herrschende bzw. propagierte Kaiserideologie subversiv in Stellung gebracht. Aus dieser Perspektive heraus gewinnen die Texte neue Konturen und ebenso an Brisanz.Methodisch arbeitet die Studie vor allem semantisch, zeit- und religionsgeschichtlich. Soweit es die konkrete Textauslegung betrifft, kommen aber auch literarkritische und redaktionsgeschichtliche Verfahren zur Anwendung.

Über den Autor

Heinz Blatz, geb. 1977, Studium an der Universität Würzburg, Diplom Katholische Theologie, Erste und Zweite Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien Deutsch/Katholische Religionslehre, Promotion zum Dr. theol., Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Neutestamentliche Exegese der Universität Würzburg
1. Wundererzählungen
2. Markusevangelium
3. Vespasian
programmierung und realisation © 2019 ms-software.de