Zwischen Schulhumanismus und Frühaufklärung

Hellekamps, Stefanie / Musolff, Hans-Ulrich
Zwischen Schulhumanismus und Frühaufklärung
Zum Unterricht an westfälischen Gymnasien 1600-1750
 
Bandnummer
3
Auflage
1. Auflage
Umfang
320 Seiten
Einband
kartoniert
Erscheinungstermin
08.10.2009
Bestell-Nr
15042
ISBN
978-3-402-15042-9
Preis
44,00

Weitere Informationen

Welche Gymnasien hatten im 17. Jahrhundert in Westfalen an Prozessen der Aufklärung und Säkularisierung teil? Und welche westfälischen Gymnasien waren für die Rechristianisierung und Sakralisierung der höheren Bildung nach dem Dreißigjährigen Krieg maßgeblich? Das Vordringen frühaufklärerischer Unterrichtsinhalte im 17. Jahrhundert wird in diesem Buch hinsichtlich seiner Ursachen, seiner konflikthaften Begleitumstände und seiner Folgen untersucht. Ebenso wird die Fortdauer der christlichen Tradition bei gleichzeitig zunehmender Orientierung an den modernen Wissenschaften in einigen Gymnasien Westfalens festgestellt und mit Phasen der Konfessionalisierung in Zusammenhang gebracht.Untersucht werden die Gymnasien in Dortmund, Hamm, Münster, Soest und Steinfurt, die Schullaufbahnen und Bildungsgänge ihrer Absolventen, elterliche Bildungsaspirationen und die Professionalisierung ihrer Lehrer. Insgesamt bieten die Ergebnisse dieses von der DFG geförderten Forschungsprojekts überraschende Einblicke in den Wandlungsprozess der höheren Bildung im 17. Jahrhundert und frühen 18. Jahrhundert. Schon am Ende des 17. Jahrhunderts gab es in westfälischen Gymnasien säkularisierte Curricula und professionalisierte Lehrerkollegien. Dieses Buch zeigt, dass der Weg zum modernen Bildungswesen in Westfalen lange vor der Epochenzäsur der Säkularisation beschritten wurde. Als Höhepunkt der Säkularisierung, Rationalisierung und Professionalisierung westfälischer Gymnasien wird der Zeitraum von 1660 bis 1710 nachgewiesen. Der Anhang enthält ein Personenverzeichnis von Schülern, Lehrern und Förderern von 1600 bis 1750.
programmierung und realisation © 2020 ms-software.de