Zwischen donum supernaturale und Selbstmitteilung Gottes

Lievenbrück, Ursula
Zwischen donum supernaturale und Selbstmitteilung Gottes
Die Entwicklung des systematischen Gnadentraktats im 20. Jarhundert
 
Bandnummer
1
Auflage
1. Auflage
Umfang
1.065 Seiten
Einband
kartoniert
Erscheinungstermin
09.12.2014
Bestell-Nr
11890
ISBN
978-3-402-11890-0
Preis
84,00

Weitere Informationen

"Um die Gnade ist es stiller geworden in der neueren theologischen Diskussion: Zu problematisch, zu sperrig erscheint dieser Begriff oft – vermeintlich ein Relikt aus vergangener Zeit, für das sich im Selbstverständnis des postmodernen Menschen keine Anknüpfungspunkte mehr auffinden lassen. Und doch ist „Gnade“ einer der Zentralbegriffe des Christentums; nicht umsonst waren es gnadentheologische Schauplätze, auf denen sich einige der wichtigsten theologischen Debatten des 20. Jahrhunderts abgespielt haben. Die in der vorliegenden Studie unternommene detaillierte Nachzeichnung von Entwicklungslinien des neueren Gnadentraktats beleuchtet also nicht nur ein Wegstück dogmatischer Disziplingeschichte, sondern wirft zugleich ein Schlaglicht auf verschiedene „Wetterwinkel“ theologischer Erneuerungsbestrebungen des vergangenen Jahrhunderts und versucht schließlich auch, den Nachvollzug der vormals sehr intensiv geführten Debatten zum Thema fruchtbar zu machen für die dem Christen bleibend aufgegebene Frage nach der Gnade Gottes."

Über den Autor

Ursula Lievenbrück, Dr. theol., Studium der Fächer Kath. Theologie und Hispanistik in Bochum, San Cristóbal de La Laguna und Augsburg, wiss. Mitarbeiterin an den Lehrstühlen für Dogmatik in Bochum (2007) und Augsburg (2007–2013).
programmierung und realisation © 2019 ms-software.de