Habsburgerinnen und Konfessionalisierung im späten 16. Jahrhundert

Hodapp, Julia
Habsburgerinnen und Konfessionalisierung im späten 16. Jahrhundert
Habsburgerinnen
 
Bandnummer
169
Auflage
1. Auflage
Umfang
IX und 482 Seiten
Einband
gebunden
Erscheinungstermin
25.09.2018
Bestell-Nr
11593
ISBN
978-3-402-11593-0
Preis
62,00

Weitere Informationen

Die vorliegende Untersuchung widmet sich der bislang kaum beachteten Rolle von Habsburgerinnen im späten 16. Jahrhundert in der Etablierung der katholischen Konfessionskultur in den habsburgischen Territorien. Am Beispiel von Erzherzoginwitwe Maria von Innerösterreich (1551–1608), Königinwitwe Elisabeth von Frankreich (1554–1592) und Erzherzogin Magdalena von Innerösterreich (1532–1590) zeigt Julia Hodapp das diffizile Wechselspiel von Stiftungstätigkeit, Bestattungszeremoniell, der Ausgestaltung von Grablegen und der Initiation von Seligsprechungsprozessen als Instrumente der Konfessionalisierung, die gezielt von den Habsburgerinnen des 16. Jahrhunderts zur Etablierung der katholischen Konfessionskultur genutzt wurden. Erstmals wird das personelle Netzwerk sichtbar, auf das der spätere Kaiser Ferdinand II. zur Umsetzung seiner dynastischen Religionspolitik vertraute und das ihm die Mutter als „Grande Dame“ der habsburgischen Politik selbstbewusst aufgebaut hatte. Das bislang kaum erforschte Verhältnis zwischen hochadligen Frauen und dem Jesuitenorden erhält neue Impulse, die ein bisher nicht bekanntes hohes Maß an Einflussmöglichkeiten und Partizipation der Habsburgerinnen an Ordensbelangen zu Tage treten lassen. Die vorliegende Untersuchung gibt Einblick in die Rolle von hochadligen Frauen im Konfessionalierungsprozess, biographische Einblicke in das Leben bisher wenig beachteter Habsburgerinnen und die Verknüpfung von Tod, Memoria und Bestattung als politische Steuerungsinstrumente der Konfessionalisierung.

Über den Autor

Julia Hodapp studierte Geschichtswissenschaft und Deutsche Literatur (B.A./M.A.) an der Universität Konstanz. Mit der vorliegenden Arbeit wurde sie an der Eberhard Karls Universität Tübingen promoviert. Ihre Forschungen führten sie u. a. für längere Archivaufenthalte nach Wien und Rom. Derzeit forscht sie zu Konfessionalisierung und den Bestattungsriten der Habsburger im 16. und 17. Jahrhundert. Sie ist an der Universität zu Köln im Wissenschaftsmanagement tätig.
programmierung und realisation © 2018 ms-software.de