Katholizität der Inkarnation Catholicité de l'Incarnation

Quisinsky, Michael
Katholizität der Inkarnation Catholicité de l'Incarnation
Christliches Leben und Denken zwischen Universalität und Konkretion "nach" dem II. Vaticanum
 
Bandnummer
68
Auflage
1. Auflage
Umfang
474 Seiten
Einband
gebunden
Erscheinungstermin
26.08.2016
Bestell-Nr
12001
ISBN
978-3-402-12001-9
Preis
60,00

Weitere Informationen

Christliches Leben und Denken wird ermöglicht und herausgefordert durch Jesus Christus. Die aus der Inkarnation sich ergebende Glaubenserkenntnis zielt stets ins Universale, ist dabei aber immer auch konkret. Mit dem II. Vatikanischen Konzil (1962-1965), das diese Einsicht neu ins Bewusstsein hob, ist gleichzeitig die Dimension der Katholizität zu einer zentralen spirituellen und theologischen Kategorie geworden. Dies zeigt gerade auch der ökumenische Horizont theologischer Erkenntnis. Die in diesem Band versammelten Studien widmen sich verschiedenen Aspekten der wechselseitigen Verschränkung von christlichem Leben und Denken, wie es im Sinne einer „Katholizität der Inkarnation“ als spezifisch theologische Erkenntnisstruktur im Rahmen einer Theologie „auf der Grenze“ (Papst Franziskus) zur Geltung gebracht werden kann. Aufbauend auf Studien zu grundsätzlichen Fragen der Konzilshermeneutik, die eine Basis gegenwärtiger und künftiger Theologie ist, werden zentrale Elemente einer fundamentaltheologischen Grundlegung der Theorie-Praxis-Verschränkung im Rahmen der Geschichtlichkeit des Glaubens entfaltet. Die Gesamtheit des kirchlichen Lebens in den Blick nehmend, wird die interdisziplinäre Arbeitsweise der Fundamentaltheologie im Dialog mit der Philosophie, aber auch in Verschränkung mit historischen, religionspädagogischen und pastoraltheologischen Zugängen exemplifiziert.

Über den Autor

Michael Quisinsky, Dr. theol. , Privatdozent für Fundamentaltheologie an der Theologischen Fakultät der Universität Freiburg/Schweiz
programmierung und realisation © 2019 ms-software.de