Autonomie und Menschenwürde

Fürst, Alfons/Hengstermann, Christian
Autonomie und Menschenwürde
Origenes in der Philosophie der Neuzeit
 
Reihe
Bandnummer
2
Auflage
1. Auflage
Umfang
307 Seiten
Einband
gebunden
Erscheinungstermin
07.02.2012
Bestell-Nr
13711
ISBN
978-3-402-13711-6
Preis
42,00

Weitere Informationen

Mit ihrer Betonung der moralischen Autonomie des Menschen und seiner unveräußerlichen Würde als Abbild Gottes und ihrer universalen Hoffnungsperspektive hat die Theologie des Origenes (185-253/54) nachhaltig Einfluss auf das neuzeitliche Denken ausgeübt: Im europäischen Humanismus, im Platonismus der Schule von Cambridge und in der klassischen deutschen Philosophie wird das origeneische Freiheitsdenken auf vielfältige Weise rezipiert und weiter entfaltet. Anhand exemplarischer Schlaglichter aus der neuzeitlichen Philosophie- und Theologiegeschichte zeichnet der zweite Band der Reihe "Adamantiana" das Nachleben des Alexandriners bis zur Gegenwart nach. Origenes selbst erweist sich so als ein bedeutender geistiger Stammvater des neuzeitlichen Gedankens der Autonomie und Menschenwürde.

Pressestimmen

„Der Band legt verschüttete und bedeutsame theologische und philosophische Traditionen offen, deren weitere Erforschung man nur wünschen kann. Ergänzt wird der Band durch ein umfangreiches Register […], das diesen zu einem künftige Forschung stimulierenden Hand- und Arbeitsbuch macht.“ – Günter Frank
Rezension zu: Alfons Fürst und Christian Hengstermann (Hg.) – Autonomie und Menschenwürde. Origenes in der Philosophie der Neuzeit. Münster: Aschendorff 2012.
In: ZKG, Bd. 124 (2014), Heft 1, S. 222-224.
programmierung und realisation © 2021 ms-software.de