Der Gesellschaftsingenieur Johann Plenge (1874-1963)

Busch, Michael
Der Gesellschaftsingenieur Johann Plenge (1874-1963)
Der Gesellschaftsingenieur Johann Plenge
 
Bandnummer
13
Auflage
1. Auflage
Umfang
XIII und 881 Seiten, mit Abbildungen
Einband
gebunden
Erscheinungstermin
14.10.2019
Bestell-Nr
15895
ISBN
978-3-402-15895-1
Preis
84,00

Weitere Informationen

Für die Begeisterungssalven der deutschen Gelehrten im Ersten Weltkrieg fand Johann Plenge mit den „Ideen von 1914“ eine der meistzitierten Wendungen. Die vorliegende Biografie versteht jene „Ideen“ als Teil des intellektuellen Angebots, für das der einflussreiche Nationalökonom und Soziologe zeitlebens stritt: Rastlos und mit visionärem Pathos bot der selbsternannte „Gesellschaftsingenieur“ seine Lösung für die als krisenhaft empfundene Moderne an, versprach er neue Eindeutigkeiten in einer ambivalent gewordenen Welt. Für seine anregenden Einsichten wurde der Protegé von Max Weber in Fachkreisen dauerhaft geschätzt: als Finanzexperte und früher Analyst des Kapitalismus, als Autor erster Organisations- und Propagandatheorien, als Verfechter einer ganzheitlichen Soziologie. An der Universität Münster avancierte er zum Architekten der Sozialwissenschaften und zum erfolgreichen Wissenschaftsmanager. Nachhaltig wirkte sein „nationaler Sozialismus“ auf die politischen Kulturen von Sozialdemokraten und Konservativen ein. Sein stürmisches Aufbegehren gegen reale wie vermeintliche Hindernisse lassen Plenge jedoch bis heute als besonders streitbaren Intellektuellen erscheinen.

Über den Autor

Dr. Michael Busch, Jahrgang 1979, Studium der Neueren und Neuesten Geschichte sowie der Politikwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Bis 2008 war er für zwei Jahre Mitglied der Senatskommission zur Aufarbeitung der Jenaer Universitätsgeschichte im 20. Jahrhundert, ab 2009 erhielt er ein Promotionsstipendium der Stiftung der Deutschen Wirtschaft. Seit Erreichen des zweiten Staatsexamens 2014 arbeitet er als Gymnasiallehrer in Hannover.
2018 wurde Michael Busch für seine Dissertation über Johann Plenge der Friedrich-Ebert-Preis der Forschungsstelle Weimarer Republik und des Weimarer Republik e.V. verliehen.
programmierung und realisation © 2019 ms-software.de