Königin und Dauphine in Versailles

Hellmann, Johanna
Königin und Dauphine in Versailles
Marie Antoinette als politische Akteurin, Netzwerkerin und Projektionsfläche von Berichten Gesandter des Heiligen Römischen Reiches (1770-1780)
 
Auflage
1. Auflage
Umfang
X und 402 Seiten
Einband
gebunden
Erscheinungstermin
10.06.2020
Bestell-Nr
24672
ISBN
978-3-402-24672-6
Preis
57,00

Weitere Informationen

Marie Antoinette ist nicht die frivol-weltfremde Frau, die dem hungernden Volk Kuchen empfiehlt, wenn es kein Brot hat. Die letzte Dauphine und Königin in Versailles ist Politikerin, Patronin und Projektionsfläche, nimmt Einfluss auf die Entscheidungen der Regierung, schart bei Hof Anhänger um sich und trotzt ihren Gegnern. Als faktisch bald mächtigste Frau im Land ist sie den Erwartungen verschiedenster Personen ausgesetzt und reizt die ihr zugestandenen Spielräume oft bis an die Grenzen des Akzeptierten aus.
Johanna Hellmann untersucht die Möglichkeiten, die sich Marie Antoinette in Versailles boten und geht der Frage nach, welche Rolle eine Dauphine und Königin im vorrevolutionären Frankreich innehatte, welche Handlungsfelder ihr zugestanden wurden, was als akzeptabel und was als skandalös galt. Dabei zieht die Autorin nicht nur die altbekannten Quellen zu Marie Antoinette heran, sondern untersucht bisher vollkommen unbekannte diplomatische Berichte, was zu manch überraschendem Ergebnis führt. Hellmann lotet zum ersten Mal überhaupt Stellung und Rolle einer Königin und Dauphine in Versailles detailliert aus und macht dadurch auf Wissenslücken und den Forschungsbedarf in diesem Bereich aufmerksam. Ihr Buch nimmt uns mit auf eine Reise in die prachtvolle Welt des Versailler Hofes, der uns mit seinen komplexen Hierarchien und Zeremoniellen fremd erscheint, mit seinen Intrigen, Dramen, Allianzen und unverbrüchlichen Freundschaften aber auch seltsam vertraut.

Über den Autor

Johanna Hellmann hat sich schon während ihres Studiums der Geschichtswissenschaft und Politik in Stuttgart, Tübingen und Reykjavík intensiv mit der Geschichte des vorrevolutionären Frankreichs und des Versailler Hofes beschäftigt. Nach Forschungsaufenthalten in Wien, Berlin, Dresden, München und Paris sowie einem Doktorandenstipendium des Deutschen Historischen Instituts Paris, reichte sie 2018 ihre Dissertation zur Rolle Marie Antoinettes in Versailles bei Prof. Anton Schindling, Tübingen, ein.
programmierung und realisation © 2020 ms-software.de