Thomas von Kempen: Dialogus noviciorum

Staubach, Nikolaus / Sudmann, Stefan
Thomas von Kempen: Dialogus noviciorum
Novizengespräche
 
Auflage
1. Auflage
Umfang
472 Seiten
Einband
gebunden
Erscheinungstermin
27.04.2020
Bestell-Nr
24678
ISBN
978-3-402-24678-8
Preis
69,00

Weitere Informationen

Im umfangreichen Œuvre des Thomas von Kempen (1379/80–1471) ist der 'Dialogus noviciorum' eines von drei im weiteren Sinne historiographischen Werken. Während jedoch die Vita der hl. Lidewigis/Lidwina von Schiedam und die Chronik seines Klosters Agnetenberg bei Zwolle jeweils einen festumrissenen Gattungstyp repräsentieren, stehen die zur Novizenunterweisung bestimmten und in einen dialogischen Rahmen eingefügten Biographien aus der Gründerphase der Devotio moderna in lockerer formaler Beziehung zu den verschiedenen Traditionen der frühchristlichen Altväterliteratur und der mittelalterlichen Klostererzählungen und Ordensgeschichten. Damit ist der 'Dialogus' nicht nur als historische Quelle wichtig, sondern auch als lebendiges Zeugnis klösterlicher Gesprächs- und Erinnerungskultur interessant. Da dieses reizvolle Werk bislang nur innerhalb einer Ausgabe der 'Opera omnia' des Thomas verfügbar war, die aus den ersten Jahrzehnten des vorigen Jahrhunderts stammt, erschien eine durch zuverlässigere und transparentere Textgestaltung, Sacherläuterungen und die Zugabe einer Übersetzung leichter zugängliche Neuedition überfällig. An der Schwelle seines Gedenkjahres 2021 soll Thomas von Kempen, der weltberühmte und vielgenannte Autor der 'Nachfolge Christi', in Erinnerung gebracht werden als ein durchaus unzeitgemäßer Mahner zur Abkehr von der Welt und zum Rückzug ins Kloster.

Über den Autor

Prof. Dr. Nikolaus Staubach, Jg. 1946, lehrte bis 2011 mittelalterliche Geschichte an der Universität Münster, leitete von 1991-1999 das DFG-Projekt ‘Pragmatische Schriftlichkeit im Bereich der Devotio moderna’ und war von 2000-2008 Sprecher des Graduiertenkollegs 'Gesellschaftliche Symbolik im Mittelalter.' Zahlreiche Publikationen zur mittelalterlichen Herrschaftsrepräsentation, Historiographie und Frömmigkeitsgeschichte, insbesondere zur Devotio moderna; u. a. Mitherausgeber des Sammelbandes: Aus dem Winkel in die Welt. Die Bücher des Thomas von Kempen und ihre Schicksale (2006).
Dr. Stefan Sudmann, Jg. 1973, Historiker und Archivar, seit 2007 Leiter des Stadtarchivs Dülmen, studierte mittelalterliche Geschichte an der Universität Münster und war Mitarbeiter des DFG-Projekts ‘Pragmatische Schriftlichkeit im Bereich der Devotio moderna’ sowie Stipendiat des Graduiertenkollegs 'Gesellschaftliche Symbolik im Mittelalter'. Publikationen zu verschiedenen Themen der Stadt- und Kirchengeschichte des 15. und 19./20. Jahrhunderts, insbesondere zum Basler Konzil.
programmierung und realisation © 2020 ms-software.de