Gottesrede in Epidemien

Mandry, Christof/Werz, Joachim (Hrsg.)
Gottesrede in Epidemien
Theologie und Kirche in der Krise
 
Auflage
1. Auflage
Umfang
ca. 288 Seiten
Einband
gebunden
Erscheinungstermin
01.03.2021
Bestell-Nr
24722
ISBN
978-3-402-24722-8
Preis
39,00

Weitere Informationen

Erscheint zum 1. März 2021

Die Corona-Pandemie hat radikale Auswirkungen sowohl auf die gesamte Gesellschaft als auch auf das Leben des Einzelnen. Zweifelsohne ist hierbei auch die Theologie gefordert: Wie kann angesichts solcher Bedrohungen von Gott gesprochen werden? Welche Gottesrede ist in solchen Krisensituationen legitim? Welche ethischen, aber auch gesellschaftlichen Herausforderungen müssen theologisch bedacht werden? Die Einschränkungen der Pandemie-Bekämpfung betreffen auch das Tun der Kirche: Neue Wege und Formate werden gesucht, um als Kirche in Zeiten der Krise hör- und sichtbar zu bleiben. Welche Handlungsoptionen hat die Kirche, um den Menschen Hoffnung und Zuversicht zu schenken? Welche Formen von Gottesdienst und Pastoral sind der Krise angemessen und theologisch fundiert?
Die Corona-Pandemie ist keineswegs die erste Seuche, die die Menschen heimsucht. Aussatz, Pest, Cholera, Typhus, Kinderlähmung und AIDS – diese Namen lösen bis heute Schrecken aus und haben sich tief in die kollektive und religiöse Erinnerung eingegraben. Bibel und Christentumsgeschichte zeugen facettenreich von den existenziellen Nöten der Menschen, von der Gottsuche in der Krankheitserfahrung und von den theologischen wie praktischen Anstrengungen, mit den Massenerkrankungen umzugehen. Die Theologie bedenkt die Corona-Krise vor dem Hintergrund einer historischen Erfahrungstiefe – sie ist zwar neuartig, aber nicht beispiellos. Wie können die historischen Einsichten für die heutige Situation theologisch fruchtbar gemacht werden? Was muss im aktuellen Kontext einer globalen Pandemie mit bisher unbekannten Einschränkungen des modernen öffentlichen und religiösen Lebens auch neu gedacht werden? Um diese Fragen zu diskutieren, werden biblische, historische und literarische Perspektiven in den Blick genommen, um theologische, religionsphilosophische und pastorale Potenziale zu erkunden, wie Gottesrede in Sprache und Handlung angesichts grassierender Seuchen gelingen kann. Dabei werden die Autorinnen und Autoren dieses Bandes schließlich auch analysieren, ob nicht gerade in der gegenwärtigen Corona-Pandemie die Krise von Theologie und Kirche deutlicher denn je zu Tage tritt.

Mit Beiträgen von

Claudia Alraum
Christine Büchner
Margit Eckholt
Judith Hahn
Richard Hölzl
Martin Kirschner
Norbert Köster
Benedikt Kranemann
Hartmut Leppin
Volker Leppin
Christof Mandry
Kerstin Menzel
Anja Middelbeck-Varwick
Ilse Müllner
Teresa Schweighofer
Knut Wenzel
Joachim Werz
Hans-Ulrich Wiedemann
Markus Wriedt












programmierung und realisation © 2020 ms-software.de