Tot sacrament quot verba

Huber,Konrad/Klotz,Rainer/Winterer,Christoph
Tot sacrament quot verba
Die Kommentierung der Apokalypse des Johannes von den Anfängen bis ins 12. Jahrhundert
 
Auflage
1. Auflage
Umfang
XIV und 433 Seiten
Einband
gebunden
Erscheinungstermin
21.03.2014
Bestell-Nr
12887
ISBN
978-3-402-12887-9
Preis
46,00

Weitere Informationen

Kein biblisches Buch wurde in Spätantike und Mittelalter als so auslegungsbedürftig empfunden wie das einzige prophetische Buch des Neuen Testaments. Der interdisziplinäre Band will das Verständnis und den Gebrauch der Apokalypse des Johannes von den frühesten Auslegungen bis zu den Zeiten Ruperts von Deutz und Joachims von Fiore beleuchten und zeigen, welchen Einfluss ihre Textüberlieferung und ihre Ausdeutung auf unterschiedlichsten Bereiche von Kunst, Theologie und Geschichtsdeutung ausgeübt hat.

Über den Autor

Konrad Huber, Dr. theol., ist Professor für Neues Testament an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz.
Rainer Klotz, Dr. theol., ist u.a. Hauptbearbeiter der Editionsprojekte zu Texten des Rupert von Deutz: „De glorificatione trinitatis et processione spiritus sancti” und „Commentaria in Apocalypsin”.
Christoph Winterer, Dr., betreut den Handschriftencensus Rheinland-Pfalz an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz.
programmierung und realisation © 2019 ms-software.de