Friedensethik im frühen Mittelalter

Beestermöller, Gerhard (Hrsg.)
Friedensethik im frühen Mittelalter
Theologie zwischen Kritik und Legitimation von Gewalt
 
Bandnummer
46
Auflage
1. Auflage
Umfang
XXXVIII und 300 Seiten
Einband
gebunden
Erscheinungstermin
06.06.2014
Bestell-Nr
11690
ISBN
978-3-402-11690-6
Preis
56,00

Weitere Informationen

Der Übergang von der Antike zum Mittelalter ist von grundlegender Bedeutung für die Entstehung Europas. Zugleich ist uns die Kriegergesellschaft dieser Epoche höchst fremd, für die Gewalt alltägliche Erfahrung war. Auch für diese Epoche gilt wie für jede andere der Kirchengeschichte, dass sich Kirche und Theologie unter den Willen Christi zu stellen versucht. Wie haben die Menschen dieser Übergangszeit die Friedensbotschaft Christi in ihrem Denkhorizont und in den kriegerischer Realitäten ihrer Zeit aufgenommen? Dieser Frage wird von anerkannten Theologen und Historikern nachgespürt. Die Spannung reicht von einer liturgie- über ordens- und herrschafts- bis hin zu rechtsgeschichtlichen Untersuchungen.

Über den Autor

Gerhard Beestermöller, Prof. Dr. theol., ist Forschungs- und stellvertretender Direktor am Institut für Theologie und Frieden (Ithf) in Hamburg sowie Gastprofessor an verschiedenen in- und ausländischen Hochschulen.
programmierung und realisation © 2020 ms-software.de